Sind die Einbußen, die durch die aktuellen Vermaktungsstörungen infolge Covid 19 entstehen, über eine Ertragsschadenversicherung mit abgedeckt? Diese Frage wurde, seitens eines Versicherers wie folgt beantwortet:

Sofern es zu Vermarktungsstörungen durch Schlachthofschließungen wegen anderer Ursachen als anzeigepflichtige Tierseuchen gemäß Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen kommt, wie es gegenwärtig im Zusammenhang mit Covid 19 vorkommt, besteht hierfür kein Versicherungsschutz, da die Haftung bei indirekter Betroffenheit, die in diesem Fall vorliegt, gemäß Klausel „indirekte Betroffenheit“ auf anzeigepflichtige Tierseuchen beschränkt ist.

Aktuell bedeutet das, dass Schäden der Tierhalter, die ihre Tiere durch die Schließung der Schlachthöfe wegen Covid19 nicht vermarkten können, nicht versichert sind.