Wenn Sie Pferde in Pension nehmen, dann empfehlen wir Ihnen, den Einschluss der Position Schäden an Pensionspferden mit in Ihre bestehende Betriebshaftpflicht aufzunehmen. Warum? Der Pensionsvertrag stellt einen sogenannten Gewahrsamsvertrag dar. Dies bedeutet wiederum, dass der Betrieb gegenüber dem eingestellten Pferd, eine erhöhte Sorgfaltspflicht hat. Der Reitbetrieb muss also dafür sorgen, dass den eingestellten Pferden nichts passieren kann. Trotz aller Vorsicht, kann es jedoch dazu kommen, dass sich ein Pferd auf der Weide oder im Stall verletzt. Haben Sie einen entsprechenden Deckungsschutz, dann übernimmt im Leistungsfall Ihre Betriebshaftpflicht den Vorgang. Dazu prüft die Gesellschaft, ob die Ansprüche seitens des Einsteller berechtigt sind oder nicht. Wenn ja, werden die Ansprüche reguliert, wenn nein, auch abgelehnt. Sie haben als Betriebsleiter/in somit den Rücken frei, da sich Ihr Versicherungsmakler und Ihr Haftpflichtversicherer um diese Angelegenheit kümmern.