In sehr vielen Milchviehbetrieben ist eine Ertragsschadenversicherung (EVT) mittlerweile Standard. Wie weit greift dieser Risikoschutz bspw. bei einer Tierseuche, wenn die selbst erzeugte Milch in einer eigenen Molkerei weiter verarbeitet wird? Wie ist es, wenn die Verarbeitung und die Vermarktung in einen Gewerbebetrieb ausgelagert wurde? In anderen Betrieben findet die Verarbeitung in der Landwirtschaft statt, lediglich die Vermarktung wird über einen Gewerbebetrieb abgewickelt. Meine klare Empfehlung, Rücksprache mit Ihrem EVT Versicherer. Das Ziel des Risikoschutzes muss es sein, die komplette Wertschöpfung abzusichern. Wenn die Milchproduktion durch eine Tierseuche direkt betroffen wird oder das gesamte Unternehmen in einem Beobachtungsgebiet liegt, dann sind die Folgen weitreichend. Die Kosten in der Verarbeitung und der Vermarktung laufen in einem Schadensfall weiter und müssen daher mit entschädigt werden, um die Existenz des Unternehmens zu sichern.